Titelbild: Steam Link + Steam Controller

Steam Link + Controller im Test

http://rlc-gamer.de/steam-link-steam-controller-test/
Share Button

Letztes Jahr habe ich durch ein Case Opening das „m9 Bayonet Doppler“ Messer in Counter-Strike GO gewonnen. Kurzzeitig hatte ich sehr viel Spaß damit doch es unterscheidet sich lediglich optisch vom Standard Messer. Ich entschloss mich es zu verkaufen und bekam knapp 300€ dafür.

Für das Geld bestellte ich mir Steam Link und den Steam Controller.

In der Vergangenheit konnte man über Steam Link schon einiges hören. Mit Steam Link ist es möglich Steam Spiele auf dem Fernseher zuspielen und eine Art Konkurrenz zu den bisherigen Spiele-Konsolen zu sein. Ob das Konzept von Steam wirklich aufgeht könnt ihr hier lesen.

 

Steam Link


Steam Link

Quelle: Steam Store

Die Steam Link kam 3 Tage nach der Bestellung zu mir nach Hause. Voller Vorfreude schloss ich sie an meinen Fernseher an und startete die Konsole. Alles lief  automatisch ab. Ich musste nur mein WLAN Schlüssel eingeben oder die WPS-Taste an meine Router für 10 Sekunden halten. Nach dem Verbinden mit dem heimischen WLAN zog sich die Konsole bereits die ersten Updates selbständig aus dem Internet und installierte diese auch relativ zügig. Auf meinem Computer startete ich in der Zwischenzeit schon mal Steam. Nach den ganzen Updates der Konsole konnte ich die kleine Box auch schon mit meinem Computer verbinden. Dies ging ebenfalls sehr leicht. Den Menüpunkt „Computer verbinden“ auswählen und alle Computer die Steam ausgeführt haben werden angezeigt. Mein Computer, der ebenfalls über WLAN verbunden ist wurde schnell gefunden. Um einen Computer zu verbinden wählt man ihn einfach aus. Auf dem Fernseher bekommt man eine Vierstellige Nummer angezeigt, die in Steam ebenfalls als Bestätigung eingeben werden muss. Danach sollte der Computer sich auch schon direkt verbinden und ein gestreamtes Bild anzeigen.(Ich schreibe extra sollte aber dazu später mehr). Es öffnet sich automatisch auf dem Computer Steam BigPicture und dort kann man ebenfalls sehen welche Spiele für Steam Link optimiert sind um diese auch mit einem Controller zu spielen.

Kommen wir jetzt zu dem Punkt warum ich oben schrieb „sollte“. Nun – bei mir funktioniert die Box bis heute nicht. Ich bekomme nach dem Verbinden der Konsole mit meinem Computer immer ein grünes Bild. Jetzt merkt der aufmerksame Leser bereits – ooooh, ja über WLAN funktioniert es bestimmt auch nicht – Inhalte meiner Xbox One kann ich an meinen Windows 10 Rechner problemlos und ohne Frameverluste oder Verzögerungen übertragen und das sogar in bester Qualität.

An einem noch leistungsstärkeren Computer der ebenfalls über WLAN angebunden ist und mit diesem Computer funktioniert es mysteriöser Weise.

Das erste Spiel welches ich starten konnte war Fallout 4. Steam schlug es uns vor, da es für den Steam Controller optimiert sein soll. Auf dem Fernseher sah es sogar relativ gut aus, je nach Szene gab es hier und da mal einen kleinen Mini-Ruckler, den man aber verkraften konnte. In den Einstellungen gab es noch die Möglichkeiten die Streaming Qualität zu wählen, diese habe ich aber auf Ausgewogen gelassen, da ich davon ausging dass es in actionreichen Szenen bestimmt zu Rucklern kommt.

 

Steam Controller

Steam Controller

Quelle: Steam Store

Der erste Eindruck von dem Controller ist negativ bei mir ausgefallen. Ohne Batterien war er sehr leicht und im Vergleich zu einem Playstation 4 bzw. Xbox One Controller fühlte sich dieser sehr klobig an und kommt als „Plastik Bomber“ daher. Die Schultertasten und auch die Buttons auf der Rückseite haben ein sehr lautes Klick-Geräusch von sich gegeben und man muss die Tasten schon sehr „hart“ drücken um eine Aktion am Bildschirm auslösen zu können. Was mir sehr gut gefällt ist der Analog Stick, dieser lässt sich auf der linken Seite sehr gut erreichen. Daneben befinden sich die Aktions-Tasten, welche aber mit dem Daumen sehr schlecht zu erreichen sind besonders, wenn man kleinere Hände hat. Die beiden „runden Scheiben“ links- und rechtsoben sollten eine Art touch-ähnliche Haptik erzeugen. Beim Spielen sind diese aber mehr als gewöhnungsbedürftig. Entweder schaut man beim Spielen ständig auf den Boden oder zielt ständig an den gegnerischen Köpfen vorbei.

Die Standard Tastenbelegung in Spielen ist nicht sehr konsequent, vor den Spielen muss man erst einmal die Tastenbelegung studieren und stellt fest, es gibt keine einheitlichen Tasten. Wer schon mal ein Rennspiel auf der Playstation 4 und/oder Xbox One gespielt hat weiß instinktiv wo die Bremse und das Gaspedal ist. Beim Steam Controller versucht man erstmal auf seine Intuition zu vertrauen und wird leider enttäuscht, sodass man wieder die Tastenbelegung öffnen darf.

Was ich natürlich erst später rausgefunden habe, ist die Möglichkeit von der Community die Einstellungen für das jeweilige Spiel herunterzuladen. Ich entschied mich also für Einstellung mit denen die meisten Benutzern spielen und somit gegen die Einstellung vom Entwickler selbst.

Hat es was gebracht? – Ein wenig schon, trotzdem wirkt es immer noch hakelig.

 

Steam Link und der Xbox 360 Controller

Auf der Steam Link Produkt Seite wird auch der kabellose sowie der kabelgebunde Controller der Xbox 360 als „unterstützt“ angezeigt. Da ich im Schrank noch eine alte Xbox 360 mit Controller rumliegen hatte, konnte ich das auch noch schnell testen. Es ist dafür zwingend der „Wirless Gaming Reciever“ von Microsoft notwendig. Somit kann von „kabellos“ auch nicht mehr die Rede sein

Dadurch fühlt sich der Controller gleich schon viel besser an, kann aber ebenfalls nichts an dem Grünen Bild ändern (Siehe unten) bzw. an der Tastenbelegung.

Mein Steam Link zeigt auf dem Fernseher nach dem Verbinden nur ein Grünes Bild an, was kann ich tun?

Eine Lösung kann ich hierfür bis heute noch nicht liefern. Im Steam Forum berichten über dieses Problem mehre Käufer. Einige berichteten, dass wenn man die Auflösung auf die des Fernsehers einstellt, würde es funktionieren. Bei mir hat das leider nicht geklappt.

Öfters wird auch vorgeschlagen beide Geräte – also Steam Link und Computer – mit dem LAN Kabel zu verbinden und in den Router stecken; doch auch das konnte mein Problem nicht lösen. Wahrscheinlich muss auf ein zukünftiges Update gewartet werden. In der Zwischenzeit kann man natürlich auch die Beta Updates ausprobieren und auf Erlösung hoffen.

(An dieser Stelle könnte dieser Beitrag noch mal bearbeitet werden, wenn ich einen weiteren Lösungsvorschlag gefunden habe oder ich das Problem gänzlich aus der Welt schaffen konnte)

Share Button

About rlclars

rlclars
Hi, ich bin Lars und mache derzeit meine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration.