Titelbild

Darauf muss beim Gaming Monitor geachtet werden

Mit diesem Artikel wollen wir uns dem Thema Gaming und Monitore widmen und worauf man bei einem Gaming Monitor achten muss. Da der Monitor die Interaktionsebene zwischen Auge und Spiel bildet, sollte dieser natürlich so gut wie möglich fürs Gaming geeignet sein. Schauen wir uns einmal gemeinsam an, was bei einem Monitor fürs Zocken wichtig ist.

Wie wichtig ein Gaming Monitor wirklich ist

Für viele Spiele ist ein hochwertiger Monitor ein wichtiger Bestandteil, um Grafik und Atmosphäre richtig genießen zu können. Bei Shootern, egal ob CS, Battlefield oder Call of Duty, benötigen wir einen Gaming Monitor, um nicht im Nachteil gegenüber unseren Mitspielern zu sein. Eine Top-Hardware und präzise Maus nützen uns nur wenig, wenn der Monitor das Geschehen nicht zeitnah und deutlich wiedergibt. Strategiespiele und Mobas sind auch mit einfacheren Monitoren spielbar, da die benötigten Reaktionszeiten und Bildwiederholungsraten niedriger liegen. Zur Veranschaulichung werfen wir einen Blick auf die Grafik, darauf sind die wichtigsten Eigenschaften heutiger Gaming-Monitore abgebildet:
• Größe: mind. 24 Zoll, max. 27 Zoll
• Reaktionszeit: bis 6 ms Frequenz: mind. 120 Hertz, 144 Hertz
• Empfohlener Paneltyp: TN fürs Gaming
• G-SYNC/FREESYNC: optional, für die letzten Prozente Grafikgenuss (abhängig von Grafikkarte)

Immer mehr Personen finden Spaß am Spielen und wir bekommen mehr und bessere Gegner. Ein guter Gaming-Monitor kann über Sieg oder Niederlage entscheiden, doch wie viel müssen wir für ein gutes Modell überhaupt bezahlen?

Gaming Monitor

Abbildung 1: Preis-Leistungsverhältnis von Gaming-Monitoren auf Netzsieger.de

Mit welchen Preisen wir rechnen müssen

Ein Gaming Monitor ist glücklicherweise keine extrem teure Investition mehr. Für die günstigsten, noch empfehlenswerten Modelle müssen wir im Mittel mit Preisen ab 300 Euro rechnen. Sehr gute Monitore kosten deutlich mehr und liegen durchschnittlich bei 400 – 600 Euro.
Wenn wir einen Gaming Monitor mit WQHD oder Ultra-HD kaufen möchten, müssen wir mit hohen Preisen rechnen. Dafür kommen wir aber in den Genuss gestochen scharfer Bilder, die sich auch bei Blue-Rays und beim allgemeinen Arbeiten mit dem PC bemerkbar machen. Modelle mit Full HD sind demgegenüber etwas günstiger und sollten trotzdem noch fürs Zocken ausreichen. Allgemein lässt sich festhalten, dass mit höheren Auflösungen Bilder detaillierter und farbintensiver werden. Ein Full-HD Monitor verfügt über eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, die für einen 23 Zoll Monitor durchaus okay sind. Mit einem auch als 4K Monitor bekannten Ultra-HD Monitor können wir Auflösungen von 3840 x 2160 Pixel fürs Breitbild oder 7680 x 4320 Pixel einstellen. WQHD mit 2560 x 1440 Pixeln ist eine Lösung für 27 Zoll Monitore.
Die Reaktionszeit ist ebenfalls wichtig für uns, auch wenn die meisten modernen Gaming Monitore in diesem Punkt schnell genug sind. Als allgemeine Faustregel lässt sich sagen, dass die Reaktionszeit nicht über 6 ms liegen sollte.

Fazit

Der Gaming-Monitor gehört für viele mittlerweile zum Rundumpaket dazu. Falls Ihr euch auch ein preisgünstiges Gaming-Setup zusammenstellen wollt, benötigt Ihr folgendes:
• Monitor 530€ (BenQ – XL2730Z – der Bildschirm in der Tabelle auf Platz 1)
• Tastatur 50€ (medion.com)
• Maus 30€ (medion.com)
• Tower-PC 840€ (one.de)
Insgesamt beläuft sich der Preis für das Komplette Gaming-Setup bei rund 1450€. Die Wahl des Monitors ist also für den Gesamtpreis des Gaming-Setups ausschlaggebend.
Neben der verbesserten optischen Darstellung hilft der Gaming-Monitor dem eingefleischten Gamer sein volles Potenzial auszuschöpfen. Dennoch lässt sich die volle Leistung eines Gaming-Monitors eher bei Reaktionsschnellen Spielen ausschöpfen und ist aufgrund des höheren Preises für Casual-Gamer eher ungeeignet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.